Die Vereinsgeschichte des Sportverin Glatten 191. e.V.

 

1921 Junge Turner des seit 1906 bestehenden Turnvereins begannen Fußball zu spielen und trugen unter dem Namen "Spielabteilung des Turnvereins Glatten" Wettspiele gegen Nachbarorte wie Dornstetten, Freudenstadt oder Loßburg aus.
Dazuhin wurde bereits auch eine Jugendmannschaft gebildet, die ebenfalls eifrig spielte. Spielplätze waren Wiesen in "Niederhofen", "Im Ried" und dann auf einem Gemeindegrundstück auf dem "Harteck".
1929 Die Fußballer trennten sich vom Turnverein und gründeten ihren eigenen Club, den FC 29 Glatten. Am Rundenspielbetrieb beteiligten sich 2 aktive Mannschaften. 1 Schülermannschaft und 1. Jugendmannschaft.
1931/32: Der FC 29 Glatten wurde Meister der C- Klasse.
1932/33 Die Gemeinde stellt das Areal Haldengarten den Fußballern zur Verfügung. Diese richteten das teilweise aus Öd- und Schwemmland bestehende Gelände in mühevoller Handarbeit zu einem richtigen Fußballplatz her.
1933 Der FC 29 Glatten wurde von den neuen Machthabern als "staatsfeindlich" eingestuft und aufgelöst. Ein Teil der Spieler spielte daraufhin in auswärtigen Vereinen weiter. Bald darauf sammelten sich die Glattener Fußballer wieder, schlossen sich erneut dem Turnverein an und spielten eifrig bis der Krieg dem 1939/40 ein Ende setzte.
1946 Wiederaufnahme des Spielbetriebs unter dem Namen Sportverein Glatten (die alten Vereinsnamen wurden von den Franzosen nicht geduldet)
1947 Aufnahme des Tischtennissports. Gespielt wird im alten Spritzenhaus.
1951 30-jähriges Vereinsjubiläum mit Pokalturnier.
1954 Unter Führung des Spielertrainers Paul Borchert steigt der SV Glatten (nach Aufstiegsspielen) erstmals in die A- Klasse (heutige Bezirksliga) auf.
1955/56 Erstellung einer Holz- Tribüne am Sportplatz.
1956 Abstieg aus der A-Klasse.
1958 Der seither selbständige Schützenverein wurde als Abteilung in den Sportverein eingegliedert.
1957/59 Der damalige Bürgermeister Werner Gaiser scharte die Skifreunde um sich und gründete die Skiabteilung.
1959 In diesem Sommer wurde der Sportplatz neu eingesät. Die Heimspiele der Runde 59/60 wurden daher in Lombach ausgetragen.
1960 SV Glatten wird Meister der B-Klasse (heute Kreisliga A) und steigt in die Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald auf.
1961 40-jähriges Vereinsjubiläum mit Turnieren und Werbespielen.
Im September 1961 wird die von der Gemeinde erstellte Glattalhalle in Betrieb genommen. Wiederaufnahme des Männerturnens.
1962 Einführung des Frauenturnens.
1963 1. Skirennen am Palmenhang
1966 Abstieg aus der Bezirksklasse
1967 SVG wird in einem packenden Finale gegen Wittershausen mit 5:4 Bezirkspokalsieger.
1969 Meister der Kreisliga A mit 12 Punkten Vorsprung, Aufstieg in die Bezirksliga.
1971 Bau einer Flutlichtanlage am Haldenplatz.
3.-5. Juli: 50-jähriges Vereinsjubiläum mit Werbespiel KSC-Amateure gegen FV Ebingen. Festabend mit bekannten Künstlern von Funk u. Fernsehen.
1972 29. Januar: Albert Kohler gibt nach 22-jähriger Tätigkeit den Vereinsvorsitz ab. Er wird zum 1. Ehrenvorsitzenden in der Vereinsgeschichte ernannt. Ulrich Rath übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden.
Außerdem: SVG Vizemeister der Bezirksliga.
1973 Bau der "Hütte" am Haldenplatz
Einführung des Kinder- u. Mädchenturnens durch Irmgard Rath
1975 Der Sportverein stellt, nachdem bereits längere Zeit Vorgespräche geführt wurden, einen schriftlichen Antrag an die Gemeinde zwecks Planung eines neuen Sportgeländes. Dabei wird beantragt, dass neben Fußballfeldern Möglichkeiten zur Erstellung von Tennisplätzen und sonstiger zukünftiger Freizeitsportaktivitäten ausgewiesen werden.
1977 3.-7. August: 1. "Glattener Flecka-Turnier" mit 16 Mannschaften
1978 September: Norbert Klopp schart die Tennisinteressierten um sich. Gründung der Tennisabteilung im SVG. Gespielt wird mietweise auf den Eppler-Plätzen in Dornstetten.
1980 Abstieg der Schwarz-Gelben in die Kreisliga A nach 12-jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit zur Bezirksliga.
1981 Meister der Kreisliga A mit 6 Punkten Vorsprung und sofortiger Wiederaufstieg in die Bezirksliga.
30.6.-6.7.: 60- jähriges Vereinsjubiläum mit 5. Flecka- Turnier u. buntem Abend mit der Kinsauer Blasmusik
Sommer/Herbst: Nach Abschluss der Generalplanung erstellt Gemeinde als 1. Bauabschnitt ein Rasenspielfeld im neu ausgewiesenen Sportgelände "Riedwiesen" auf Markung Böffingen.
1982 Frühjahr: Erstellung von 2 Tennisplätzen durch die Tennisabteilung auf den "Riedwiesen".
September: Einweihung des neuen Rasenspielfeldes
1983 Abstieg aus der Bezirksliga in die Kreisliga A.
Sportverein beschließt den Bau eines Sportheimes. Baubeginn Herbst 1983.
1986 16.-21.7.: SVG feiert Einweihung des Sportheimes mit 65 Jahre Fußball. Pokalturnier, 10. Flecka-Turnier und großem Rahmenprogramm u.a. mit den "Flippers".
Das Sportheim erhält den Namen "Sportlertreff".
1987 Vizemeister der Kreisliga A
1990 Abstieg in Kreisliga B
1991 Meister Kreisliga B u. Wiederaufstieg in Kreisliga A.
17.- 22.7.: 70- jähriges Vereinsjubiläum mit 15. Sportwoche u. großem Rahmenprogramm. Werbespiel: Mainz 05 - SV Linx. Bei Mainz spielt der Glattener Jürgen Klopp. Gastspiel der "Jungen Klostertaler".
5.12.: 1. Sportlerehrung des Sportkreises Freudenstadt in der Glattalhalle - Ausrichter SVG.
1992 Abstieg in Kreisliga B.
1993 Meister der Kreisliga B u. Wiederaufstieg in Kreisliga A.
SVG erhält als einer der 1. Vereine im nördlichen Schwarzwald den "Sepp-Herberger-Preis" als Anerkennung für hervorragende Jugendarbeit.
Aufnahme des Volleyballsports
7.- 12.7.: 17. Sportwoche mit den Zillertaler Schürzenjägern. Disco mit Elmar Hörig.
1993/94 Bau eines 3. Tennisplatzes der Tennisabteilung.
1993-95 SVG erweitert Sportheim.
Im UG: Erstellung einer Luftgewehranlage. EG: Erweiterung des Sportlertreffs".
1994 Schützenabteilung nimmt Bogenschießen ins sportliche Programm auf.
Gründung einer Damenmannschaft.
23.4.: SVG richtet 4. Sportlerehrung des Sportkreises wiederum in der Glattalhalle aus.
1995 26. -31. 7.: Anlässlich der Sportwoche werden die Sportheim An- u. Erweiterungsbauten eingeweiht. Bei der Sportwoche: die "Kastelruther Spatzen".
1995-97 Bau eines 2. Rasenspielfeldes auf den Riedwiesen
1996 Frauenmannschaft wird Kreisliga-Meister und steigt in Bezirksliga auf.
24. 7.- 29.7.: 75 Jahre 5V Glatten -20. Sportwoche -10 Jahre Sportlertreff". Im Rahmenprogramm: Wolfgang Petry.
1997 Trainingsaufenthalt von Fortuna Köln (2. Bundesliga) auf den Riedwiesen. Trainer bei Köln ist Weltstar Bernd Schuster.
28.2.: Ulrich Rath gibt nach 26-jähriger Tätigkeit den Vereinsvorsitz ab. Er wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Hans-Dieter Oesterle übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden.
Juli:TSV 1860 München (1. Liga) mit Trainer Werner Lorant hält anlässlich des Schwarzwald Cups seine Trainingseinheiten auf den Riedwiesen ab.
1998 29.7. - 3.8.: 22. Sportwoche mit Einweihung des 2. Rasenspielfeldes u. des Bogenplatzes. Werbespiele: Frauenspiel VFL Sindelfingen - Frauenauswahl nördlicher Schwarzwald. Stuttgarter Kickers A-Jugend-Kreisauswahl. Im Rahmenprogramm: "Nockalm-Quintett".
Oktober: Stuttgarter Kickers (2. Bundesliga) mit kompletter Mannschaft beim Testspiel gegen Kreisauswahl auf den Riedwiesen.
1999 Erstellung einer Flutlichtanlage am 2. Spielfeld auf den Riedwiesen.
Frauenmannschaft wird Bezirksliga-Meister und steigt in Landesliga auf.
28-7-2.8.: 23. Sportwoche mit internationalem Mädchen U 17 Turnier.
Oktober: Frauen-Auswahlspiel Württemberg-Südbaden in Glatten.
2000 Frühjahr: Sanierung und Erweiterung des Haldensportplatzes.
Sommer:Frauenmannschaft wird Landesliga-Meister, Aufstieg in Verbandsliga.
26.- 31.7.: 24. Sportwoche mit Puma Cup A-Jugendturnier u, a. mit Bayern München, VFB Stuttgart, SC Freiburg (Turniersieger).


11.11.2000 Ulrich Rath