Nach einer schier endlosen Pause rollt am Sonntag wieder der Ball für die SG I in der Regionenliga. Gleich zu Beginn kommt es zum Derby gegen die SGM aus Klosterreichenbach/Musbach.

Thomas Wagner spricht von einer Vorbereitung, die nicht zufriedenstellend lief. „Es waren einfach durchgehend zu viele gleichzeitig im Urlaub. Dazu kamen noch etliche Verletzungen wichtiger Spielerinnen. Dadurch konnten wir weder im Training noch in den Vorbereitungsspielen, die durch die sehr lange Coronapause entstandenen spielerischen Defizite aufholen.“ Es bleibt zu hoffen, dass sich das Team in den ersten Pflichtspielen schnell findet. Auch wenn die Vorbereitung eher durchwachsen war, schielt man in der Regionenliga sicher wieder auf einen der vorderen Plätze. Andy Schweizer möchte mit seiner sehr formstarken zweiten Mannschaft einen möglichst erfolgreichen Saisonstart hinlegen. Er kann dabei auf einen großen Kader zurückgreifen, gespickt mit vielen Spielerinnen, die seit Wochen eine großartige Leistung zeigen. Das erste Pflichtspiel der Saison gegen die Spielgemeinschaft aus Busenweiler/Alpirsbach ist sogleich die Qualifikationsrunde des Bezirkspokals. Das letzte Aufeindertreffen der beiden war im vergangenen September ebenfalls im Bezirkspokal und konnte von der Schweizer-Elf in einem packenden Elfmeterschießen gewonnen werden. Ein gutes Omen!  

Eine Hiobsbotschaft überschattet den Saisonstart. Abwehrspielerin Madeleine Kramer hat sich beim Testspiel am vergangenen Donnerstag das Schlüsselbein gebrochen und wird lange ausfallen. Ihre besonnene Art und Spielweise wird auf und neben dem Platz schmerzlichst vermisst werden.

Was Positiv ist: zum ersten Spiel am Sonntag sind so weit (fast) alle wieder an Bord. Das gesamte Team aus SG I und SG II geht nahezu unverändert an den Start bzw. wurde durch wertvolle Zugänge weiter verstärkt. Phoebe Reslinger, Daniela Maier, Ramona Weimann, Julia Wunderlich und Anica Blendien verstärken das Team aus dem Glatttal. Trainingspraxis bei den Damen sammeln die talentierten B-Mädchen Hanna Sinz, Juli Singer und Naemi Juhl.
Mit Bianca Henger hängt jedoch auch eine erfahrene und zuverlässige Spielerin ihre Kickschuhe an den Nagel. Nach einer schweren Knieverletzung wird sie ihre Karriere nicht fortführen. Ebenfalls haben Vivian Walliser und Melissa Köpff mit dem Fußball aufgehört. 

Wir verwenden Cookies, um die Website-Nutzung für Sie zu optimieren, um mit Social Media zu interagieren und um Ihnen auf Sie zugeschnittene Angebote präsentieren zu können. Wenn Sie auf „OK" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung erläutern wir, wie Sie Ihre Cookieeinstellungen ändern können.
Datenschutzerklärung Ok