Im letzten Heimspiel der Saison empfing man die bereits als Absteiger feststehende SpVgg Aldingen auf der Riedwiese. Für die Gastgeberinnen gab es nur ein Ziel: Die drei 3 Punkte in Glatten zu lassen und sich somit den Klassenerhalt zu sichern. Die ersten 45 Minuten beinhalteten im Großen und Ganzen zwei Dinge: Unzählige Hochkaräter der Glattener Offensive und eine fatale Chancenverwertung. Die Konsequenz? Die Gäste aus Aldingen wurden stärker und bestraften die Glattener Damen noch vor der Pause mit dem 0:1 Rückstand. In der Halbzeit appellierte der scheidende Trainer Stephan Schwenzer noch einmal an seine Mannschaft und forderte mehr Kampfgeist, Mut und vor allem den absoluten Willen ein Tor zu erzielen.


Nach der Pause war es Außenverteidigerin Annika Braun, welche diese Dinge umsetzte und nach einer Ecke mit einem Distanzschuss sehenswert den Ausgleich erzielte. Es schien als ob die Glattener Damen das Heft nun zurück in der Hand hatten, mussten in der 65. Minute aber einen erneuten Rückschlag hinnehmen als die SpVgg Aldingen aus verdächtiger Abseitsposition die erneute Führung erzielte. 


In der 72. Minute ließ die überragend aufgelegte Anja Lewandowski dann den Knoten platzen und erzielte per Schlenzer an der Strafraumgrenze den verdienten und längst überfälligen Ausgleichstreffer.


Es folgte ein Offensivfeuerwerk und eine Schlussoffensive, die ebenfalls von Anja Lewandowski in der 80. Minute eröffnet wurde. Annika Depfenhart setzte die Torjägerin gekonnt in Szene, diese erzielte die Glattener Führung.


Das Spiel musste ganze 83. Minuten dauern ehe Linda Schmid es schaffte ein erfolgreiches Dribbling zu zeigen. Verpasste sie es doch immer wieder ihre besser positionierten Mitspielerinnen in Szene zu setzen und agierte in vielen Situationen zu hektisch und eigensinnig. Immerhin belohnte sie sich dieses Mal mit einem Tor und hielt den Ärger der Mitspieler so im Zaum.


Nur drei Zeigerumdrehungen später machte Anja Lewandowski ihren Dreierpack komplett und erzielte nach genialer Flanke von Melissa Seeger das 5:2.


Den Schlusspunkt setzte Franziska Herbstreuth mit dem schönsten Tor der Saison. Nach erneut toller Flanke von Annika Depfenhart nahm Herbstreuth mit dem Rücken zum Tor das Leder mit der Brust an und netzte aus der Drehung per Direktannahme aus 16 Meter zum 6:2 Endstand ein. Ein überragender Treffer, welcher auch nach dem Schlusspfiff noch Thema bei Mitspielerinnen und Zuschauer war.


Unter dem Strich ein, auch in der Höhe, verdienter Sieg für die Elf von Trainer Stephan Schwenzer, die sich den Klassenerhalt somit einen Spieltag vor Schluss sicherten. Im letzten Spiel der Saison wartet der abstiegsbedrohte TSV Grafenau. Das Spiel findet am 9.6 um 17:00 Uhr in Grafenau statt. Die Damen des SV Glatten wollen sich noch einmal gut verkaufen und sich mit drei Punkten in die Sommerpause verabschieden.

Wir verwenden Cookies, um die Website-Nutzung für Sie zu optimieren, um mit Social Media zu interagieren und um Ihnen auf Sie zugeschnittene Angebote präsentieren zu können. Wenn Sie auf „OK" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung erläutern wir, wie Sie Ihre Cookieeinstellungen ändern können.
Datenschutzerklärung Ok