Am vergangenen Sonntag empfing die Glatttal-Kombi die neugegründete Spielgemeinschaft aus Grafenau und Sindelfingen. Die Gäste entpuppten sich als ebenbürtiger Gegner und wussten durch ansprechenden Offensivfußball von sich zu überzeugen. Eben jenen zeigte die Offensive um Spielmacherin Doreen Dienel zwar auch, ging im Umgang mit den Chancen aber grob fahrlässig um. Wie so oft rächte sich dies und der Vorjahresmeister musste binnen zwei Minuten zwei unglückliche Gegentreffer hinnehmen (27./28.). Es musste beinahe eine komplette Halbzeit gespielt werden, ehe Lebensversicherung Bianca Springmann nach tollem Kombinationsspiel den verdienten und längst überfälligen Treffer zum 1:2 erzielte. Nach der Pause traten die Gäste weiter hungrig auf und drängten gegen die leicht schwächelnde Wagner-Elf auf einen weiteren Treffer, welchen sie nach aggressivem Pressing in der 57. Minuten erzielen konnten.  Ein traumhaftes Freistoßtor von Anja Lewandowski aus rund 25 Metern brachte die SG auf das zwischenzeitliche 2:3 heran und eröffnete die turbulente Schlussphase, in welcher die Glatttal-Kombi in der 65. Minute nach einem Standard einen weiteren Gegentreffer hinnehmen mussten. Doch auch von diesem vermeintlichen Siegtreffer ließen sich die Gastgeberinnen nicht beirren. Zwar bestach man bei diesem Spiel nur selten durch spielerische Finesse, doch bewies man bis zur letzten Minute Moral und wollte sich auf keinen Fall geschlagen geben – mit Erfolg. In der 66. Minute erzielte Bianca Springmann nach Abstimmungsproblemen in der Grafenauer Hintermannschaft das zwischenzeitliche 3:4. Nach 78. Minuten konnte die SG Glatten/Hopfau in Person von Bianca Springmann endlich ausgleichen. In unnachahmlicher Weise zirkelte Sie den Ball von der Torauslinie in die Maschen und bewies damit einmal mehr: Die Toptorjägerin trifft nach Belieben.

Obwohl man in den Schlussminuten sogar noch die Chance auf den Siegtreffer hatte, geht dieses Unentschieden aufgrund des Spielverlaufs in Ordnung. Nichtsdestotrotz muss nach dem spielfreien Wochenende eine Leistungssteigerung her. Dort empfängt man nämlich den aktuellen Spitzenreiter und Lokalrivalen aus Wittershausen daheim in Hopfau. Im Derby möchte man sich mit einem „Dreier“ wieder an der Spitze festsetzen, zumal nach der Pokalhalbfinalniederlage noch eine Rechnung offen ist.

O-Ton Thomas Wagner: „Gegen einen starken Gegner fanden wir nicht in unseren Spielrhythmus. Dennoch hatten wir genug klare Torchancen, die wir jedoch nicht genutzt haben. So haben wir blöde Gegentore kassiert und sind zweimal einem zwei-Tore-Rückstand hinterhergelaufen. In der dieser, für uns ungewohnten Situation, haben die Mädels eine tolle Moral bewiesen und mit Kampf, Wille und Leidenschaft den einen Punkt gerettet.

SG Glatten/Hopfau I: Julia Schreiber, Madeleine Kramer, Vanessa Raible, Lisa Rebmann (65. Luna Rohde), Annika Braun, Sandra Springmann, Lu-Ann Schweizer, Anja Lewandowski, Doreen Dienel, Linda Schmid (65. Ann-Kathrin Glunk), Bianca  Springmann

Wir verwenden Cookies, um die Website-Nutzung für Sie zu optimieren, um mit Social Media zu interagieren und um Ihnen auf Sie zugeschnittene Angebote präsentieren zu können. Wenn Sie auf „OK" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung erläutern wir, wie Sie Ihre Cookieeinstellungen ändern können.
Datenschutzerklärung Ok